Allgemeinverbindlichkeitserklärung

Mit dem Bundesratsbeschluss vom 23. September 2013 ist der Gesamtarbeitsvertrag für das Autogewerbe Ostschweiz allgemeinverbindlich erklärt worden. Er gilt für die Kantone St.Gallen, beide Appenzell und Thurgau.
 
Bereits im Oktober 2011 einigten sich die Sozialpartner, einerseits die AGVS-Sektionen SG, AI, AR, FL und TG und andererseits die Gewerkschaften Unia und Syna, auf einen Gesamtarbeitsvertrag für das Autogewerbe. Seither wird dieser durch die Verbandsmitglieder angewendet. Mit der Allgemeinverbindlichkeitserklärung durch den Bundesrat ist dieser Gesamtarbeitsvertrag ab 1. November 2013 für alle Betriebe des Autogewerbes in der Ostschweiz verbindlich. Damit sind auch die Nicht-AGVS-Betriebe den Bestimmungen dieses Gesamtarbeitsvertrages unterstellt. Ab diesem Datum gelten auch für sie die festgelegten Mindestlöhne.
 
Der Gesamtarbeitsvertrag regelt unter anderem die Löhne, die Arbeitszeiten, Ferienansprüche, Kündigungsfristen und Lohnfortzahlungen bei Unfall und Krankheit. Für die Kontrolle der Einhaltung der GAV-Bestimmungen und bei Meinungsverschiedenheiten ist die paritätische Berufskommission PBK Autogewerbe Ostschweiz mit Sitz in St.Gallen zuständig.