Wo das Fachliche und das Gesellschaftliche aufeinandertreffen

30. September 2019 agvs-upsa.ch – Ob Weblösungen für fahrzeugtechnische Daten, Leuchtmittel oder Filtersysteme: An der Rhiag Hausmesse 2019 in Langenthal fanden am Wochenende internationale Aussteller und hiesige Garagisten zusammen. Christoph Kissling, CEO der Rhiag Group Ltd. (Switzerland), zieht im Interview Bilanz und verrät Zukunftspläne.

rhiag_schoenfelderliquimoly.jpg

cst. Langenthal wurde am Wochenende zum Schauplatz des Schweizer Automotive Aftermarkets: In der Markthalle trafen anlässlich der Rhiag Hausmesse 2019 rund 40 internationale Aussteller auf Garagisten und Mechaniker aus der ganzen Schweiz. Auf dem Rundgang konnten die Besucherinnen und Besucher nicht nur Neuigkeiten und Trends in Erfahrung bringen, sondern auch Informationen über bewährte Produkte und Dienstleistungen einholen – beispielsweise bei der Liqui Moly GmbH, die auf Additive, Schmierstoffe und Motorenöle spezialisiert ist.

Vom Motorsystemreiniger über den Direkt Injection Reiniger bis hin zum Hochleistungs-Leichtlauf-Motorenöl Molygen: Das Ulmer Unternehmen zeigte Garagisten und Mechanikern eine breite Palette seines Angebots. «Die Hausmesse ist für uns der wichtigste Anlass im Jahr, zumal unsere Produkte in der Schweiz exklusiv über die Rhiag vertrieben werden», sagte Reiner Schönfelder, Anwendungstechniker und Dozent bei Liqui Moly. So war es denn das Ziel, die Besucher über die hohe Qualität der Produkte und der Services zu informieren wie auch technische Fragen zu beantworten. «Wir bieten den Kunden ein Rundum-Paket, das sie nirgendwo sonst erhalten», betonte Reiner Schönfelder. Die Werkstattkonzepte beispielsweise würden Garagisten neue Umsatzmöglichkeiten eröffnen, indem sie deren Kunden einen Mehrwert bieten.
 
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren



Neben dem fachlichen Aspekt stand bei der Rhiag Hausmesse auch das Gesellschaftliche im Vordergrund. Während das charmante Ambiente der Langenthaler Markthalle mit dem geführten Rundgang für eine heimelige Atmosphäre sorgte, fanden die Besucher im Catering-Bereich zueinander: An kostenlosen Verpflegungsständen konnten sie sich verköstigen und sich an den Tischen über Dies und Das austauschen. Ein unterhaltsames Rahmenprogramm, zu dem unter anderem ein F1-Simulator, eine Carrera-Rennbahn, eine Raupenfahrzeug-Strecke und eine Hüpfburg für die kleinsten Gäste gehörten, sorgte für Spass bei allen Altersgruppen.

Christoph Kissling, CEO Rhiag Group Ltd. (Switzerland), blickt im Interview auf die vierte Auflage der Hausmesse zurück.

rhiag_kissling2_0.jpg

Herr Kissling, wie zufrieden sind Sie mit der Hausmesse?
Ich bin sehr zufrieden! Das Gesamtkonzept hat sich bewährt. An der Hausmesse, die bereits zum vierten Mal stattgefunden hat, treffen Fachleute aufeinander. Dabei entstehen interessante Gespräche zwischen Ausstellern und unseren Kunden: Garagisten können Lieferanten technische Fragen stellen und erhalten direkt kompetente Antworten ebenfalls erhalten sie Einblick in die Neuheiten. Neben dem technischen Aspekt ist uns auch das Gesellschaftliche wichtig: Der Catering-Bereich, an dem sich alle kostenlos verpflegen können, gibt Gelegenheit dazu. Uns ist aber auch sehr wichtig, dass die Lieferanten zufrieden sind. Und die Rückmeldungen bestätigen dies – das macht Freude.

Was zeichnet die Hausmesse aus und was hat Sie beeindruckt?
Speziell an unserem Event ist die Stimmung. Das hat auch mit der Lokalität zu tun, der Markthalle Langenthal, die ein heimeliges, rustikales und familiäres Ambiente schafft. Das sagen auch die Lieferanten: «Wenn wir an die Hausmesse kommen, dann stossen wir zur Familie.» Höhepunkt war nicht nur, dass qualitativ hochstehenden Gespräche zwischen Ausstellern und Besuchern zustande kamen, sondern auch, dass wir ein attraktives Rahmenprogramm bieten konnten: mit dem Aussteller-Abend am Donnerstag, einer Tombola, einem Verpflegungsbereich und weiteren Unterhaltungsangeboten.

Wo sehen Sie noch Potenzial?
Was uns etwas Mühe bereitet, ist, Besucherinnen und Besucher an die Hausmesse nach Langenthal zu locken, aber das bekunden alle Messen. Doch wenn sie einmal hier sind, sind die Rückmeldungen sehr positiv. Was die Dimensionen betrifft, sind wir mit rund 40 Ausstellern zufrieden. Wir wollen nicht um jeden Preis weiterwachsen. Auch, weil die Platzverhältnisse in der Markthalle beschränkt sind. Den familiären Charakter der Hausmesse wollen wir beibehalten: Deshalb wollen wir auch in Zukunft hierbleiben, uns gefällts!

Ein ausführliches Interview mit CEO Christoph Kissling zu Rhiag und dessen 40-Jahr-Jubiläum lesen Sie im AUTOINSIDE 11.
 
Feld für switchen des Galerietyps
Slideshow

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare